Midgards-Messer

Urd Verdandi

Urd Verdandi

Herkunft des/des Namen Urd Verdandi

Urd (altnordisch Urðr »Schicksal«), fast ausschließlich im Kontext der Quelle der Urd, ist neben Skuld und Verdandi eine der drei Schicksalsschwestern der nordischen Mythologie, die auch als Nornen bezeichnet werden. Urd steht für die Vergangenheit.

Urd ist vermutlich verwandt mit dem germanischen Begriff Wurd. Der Begriff taucht in einigen germanischen Epen auf und bedeutet so viel wie Schicksal oder Tod. Er wurde ursprünglich als Personifikation verwendet und könnte auch eine Göttin bzw. Norne bezeichnet haben.

Verdandi (Verðandi, Werdandi; nordisch für werdend) ist neben Skuld und Urd eine der drei Nornen, der Schicksalsgöttinnen in der nordischen Mythologie. Sie repräsentiert in dieser Dreiheit die Gegenwart. „Schicksal“ entspricht im angelsächsischen Raum dem Wort Wyrd und ist vergleichbar mit der griechischen Moirae oder der römischen Parcae. Verdandi findet in der Lieder-Edda im ersten Götterlied Völuspá Erwähnung, in der Snorra-Edda taucht sie im 15. Kapitel der Gylfaginning auf.

Gesamtlänge: 18 cm

Klingenlänge: 10 cm

Klingendicke: 5 mm