Midgards-Messer

Schildmaid 


Das Messer ist ein kleines Outdoormesser mit vielen Möglichkeiten.
Im Griff Kan man über ein Wechselsystem verschiedene Einsätze einschieben.
Diese werden von einem sehr starken Neodym Magneten gehalten.
Wir haben von einer Olight Lampe mit 1000 Lumen, bis zum Pfefferspray bis zu wechsltubes mit verschiedenen Funktionen, freie Entwicklungs und Auswahl Möglichkeiten.
In der Scheide ist unser Ultra helles NOTSIGNAL untergebracht das mit jedem herkömmlichen Micro USB Stecker geladen werden kann. Desweiteren besitzt die Scheide einen Feuerstarter der Saugend in der Scheide gehalten wird. Diesen kann man leicht entfernen wen man den Griff von der Scheide wegdreht. Unser Schärfesystem ist natürlich auch wieder dabei. Bei diesem kann man diesmal die Steine von grob bis Fein durchwechseln. Stellt man die Scheide auf die Schrägen Flächen ergibt sich immer der gleiche Schärfe winkel für die Schneide.
Das Messer selbst hat eine Klingenlänge von 10,5 cm bei einer dicke von 6 mm.
Am Klingenrücken haben wir wieder unsere beliebten V Jimpings angebracht. Vor den V Jimpings und unterm Ricaso gibt es wieder feine Chimpings. Den Griff bekommt man geschlossen oder eben offen für die ganzen Tools.
Wir werden das Schildmaid ständig weiterentwickeln und freuen uns über eure Ideen was ihr hinten im Griff an Tools noch gut finden würdet.



Eine Schildmaid (isländisch skjaldmær, schwedisch sköldmö, dänisch skjoldmø) wird in der skandinavischen Mythologie eine Frau genannt, die sich für ein Leben als Kriegerin entschieden hat.

Schildmaiden in der skandinavischen Saga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegerinnen werden häufig in den Sagas wie Hervarar-Saga und in der Gesta Danorum erwähnt. Laut dem Nordisk familjebok erscheinen Schildmaiden auch in den Geschichten anderer germanischer Nationen – Goten, Kimbern und Markomannen – und waren die Vorbilder für die Walküren.

In skandinavischen Sagas werden als bewaffnete, kämpfende Frauen unter anderen Brynhild in der Völsunga-Saga, Hervor in der Hervarar Saga, die Brynhild des Bósa Saga-O.K.S Herrauds und die schwedische Prinzessin Thornbjörg in der Hrólfs Saga Gautrekssonar namentlich erwähnt, ebenso in den Gesta Danorum des Saxo Grammaticus Weghbiorg [1] (Wegthbiorg), [2] Rusla [3] und Lathgertha, [4] die erste Gemahlin des Ragnar Lodbrok. Laut Saxo Grammaticus kämpften unter der Führung der drei Kampfmaiden[2] Webiorga [5] (Webiorg, [2] Veborg), Wisna [6][2] (Visna) und Hertha [7] (Hetha, [2] Hed) drei Heerhaufen aus den Ländern außerhalb des eigentlichen Dänemarks auf dänischer Seite in der Schlacht von Bråvalla. Saxo beschreibt in seinem siebten Buch, wie Frauen das Leben als Kriegerinnen ergriffen, um einer Heirat zu entgehen. [8] In Ragnars saga loðbrókar ist es Aslaug, die ihre Söhne mehrfach auf Kriegszügen begleitet und deswegen den neuen Beinamen Randalin